Funktionelles (Kraft)Training für die Füße! ♡

- Schuhe aus beim Training! :)


Wenn es um's Fußtraining geht, bin ich schon immer ein großer Fan von Abwechslung!

Ich balanciere gerne, gehe barfuß auf Berge, nehme also alle möglichen Untergründe und vor allen Dingen viele verschiedene Ebenen mit!

Ich gehe gerne barfuß spazieren, laufen oder sogar sprinten. Meine Workouts mache ich immer ohne Schuhe und sogar auf dem Rennrad kombiniere ich die Fortbewegung mit einem Fußtraining, in dem ich keine Carbon-Rennradschuhe mehr trage, sondern Barfußschuhe auf Flat Pedals. So muss sich mein Fuß immer selbst stabilisieren! ;)

Barfuß Training mit Gewichten - geht das? :)

Momentan baue ich außerdem sehr gerne das Training mit Kettlebells (also mit zusätzlichen Gewichten) in meinen Alltag ein, weil es effektiv und auch an vollen Tagen leicht unterzubringen ist! Für mich macht dieses Training vor allen Dingen Sinn, weil es den Körper als Einheit trainiert und unsere Füße als Fundament sehr gut mit einbezieht - natürlich trainiere ich barfuß! :)


Aber - warum ist barfuß trainieren überhaupt sinnvoll?


Ein schwacher, weicher Fuß benötigt Kraft und Kontrolle. Ein steifer Fuß muss beweglicher werden, damit er gut reagieren kann. Die Beschaffenheit unseres Bindegewebes ist zwar angeboren, aber auch bedingt anpassungsfähig! Wenn du barfuß trainierst, können sich deine Füße leichter entfalten und die Kräfte, die auf den Fuß wirken, werden besser verteilt. Besonders weiche Füße profitieren von Krafttraining, weil eine Zunahme der Muskelkraft meist durch eine adäquate Anpassung der Sehnen begleitet wird. Sehnen werden durch die gesteigerte mechanische Belastung widerstandsfähiger, also steifer. Es ist deshalb nicht verkehrt auch einmal zu einer Kettlebell oder Hantel zu greifen, wenn du deine Füße barfuß gezielt kräftigen möchtest!


Funktionelles Krafttraining mit der Kettlebell :)
Fast jede Übung ist eine Fußübung, wenn du sie barfuß machst!

Barfuß trainieren bedeutet auch, dass das propriozeptive System deine Bewegungen viel besser wahrnehmen und steuern kann! Dein Gehirn bekommt also leichter eine Vorstellung davon, wie deine Körperteile zueinander stehen und kann deine Bewegungen besser organisieren und koordinieren. Bevor du dich mit Schuhen auf eine wackelige Unterlage stellst, empfehle ich dir: Zieh deine Schuhe erst einmal aus und nutze das Feedback, das du von allen anderen Untergründen bekommst. Wenn das gut klappt, stell dich einfach auf ein Bein :D !


Wenn du deine Schuhe beim Workout ausziehst, werden mehr oder andere Muskeln aktiviert als sonst. Das merkst du spätestens dann, wenn du am nächsten Tag Muskelkater an Stellen hast, die du noch nicht so gut kennst! :)


Natürlich ist auch Vorsicht geboten! Ein Barfuß Training empfehle ich nicht bei Power-Lifting oder anderen Sportarten mit viel Gewicht! Jedoch kann man es wunderbar einsetzen, wenn man an seiner Mobilität oder funktionell mit Hanteln, Kettlebell, Intervallen oder ähnlichem arbeiten möchte.


Um ein bisschen Abwechslung in den Trainingsalltag zu bringen, gezielter an den Füßen zu arbeiten oder einfach nur mal die Perspektive zu wechseln, ist das Training ohne Schuhe auf jeden Fall eine sinnvolle Möglichkeit und macht jede Menge Spaß - zumindest im Sommer! :)


Passendes Equipment für dein Barfuß Training findest du hier: Gorilla Sports (in Zusammenarbeit)


Viel Spaß beim Ausprobieren! Bei Fragen melde dich gerne via IG oder E-Mail.

Wenn deine Füße Hilfe brauchen, kannst du über meine Homepage ein Coaching bei mir buchen.


#bafussworkout #barebalance #gorillasport #workout #freeyourfeet #functionaltraining #krafttraining #barebalance #barestrength

120 Ansichten1 Kommentar